270 Jahre Frauenpower beim Seniorenturnen TV Wenigumstadt

 

Die Seniorensportgruppe des TV Wenigumstadt „Die Wirbelsäulen“ feiern mit Stolz ihre Aushängeschilder im Seniorenturnen. Olga Fahs und Traudel Thyroff sind bereits seit der Gründung vor 30 Jahren dabei und Betty Nowak kam vor zwei Jahren dazu. Woche für Woche kommen sie in die Schulsporthalle und gelten als echte Vorbilder, deren es nachzueifern gilt. Von den üblichen Zipperlein des Alters lassen sie sich nicht abschrecken und folgen den angepassten Anweisungen der ÜLn Marga Ostheimer. Die fitten Seniorinnen nehmen auch gerne bei den zahlreichen Ausflügen und sonstigen Events teil. 

 

              Vielleicht auch ein Grund für die beachtliche Kondition. Olga äußerte sich erst kürzlich nach dem 

              Training: "Wenn ich aus der Halle gehe, fühle ich mich viel wohler“! Dem ist nichts hinzuzufügen.

              Erich Kreuzberg

 

Turnerin Olga Fahs feierte 90. Geburtstag

Die Theorie von Sir Winston Churchill „Sport ist Mord“ widerlegt die Jubilarin, denn sie steht allwöchentlich auf der Platte bei den Gesundheitssportlern „Die Wirbelsäulen“ des TV Wenigumstadt und das mit 90 Jahren. Angefangen hat alles auf der Turnwiese beim Kronenwirt 1949. Die Auswirkungen des schrecklichen 2. Weltkrieges waren überall zu sehen und zu spüren. Die 15 Jährige freute sich endlich wieder mit Gleichgesinnten schönen Dingen nachgehen zu können. Mit Keulen und Bändern betrieben sie tänzerische Gymnastik. Mit weißen Hemdchen und Röckchen beteiligten sie sich an den ersten Festzügen und traten anschließend auf der Bühne auf. Die Familie Forschler hatte inzwischen ihren Anbau der Gaststätte und einen großen Saal gebaut. Turninstitution „Onkel Hermann“ gewann die Mädels um Olga zum Boden und Geräteturnen. Das Erlernte wurden in den neu eingeführten Gauturnfesten vorgeführt und Olga kehrte immer mit einem Eichenkränzchen heim. Sie engagierte sich sofort al ÜL bei den jüngeren Mädchen.

Ausgangs der 50er Jahre begeisterte sich die Jubilarin in der Tanzgarde für die Auftritte bei den Bunten Faschingsabenden des Vereins. Auch da stellte sie sich als Choreographin für den Nachwuchs zur Verfügung.

Die Arbeit in der elterlichen Gastwirtschaft zur Brezel, die Hochzeit mit Familiengründung und der Hausbau in der Rosenstraße, forderten ihre ganze Kraft. Als aber 1994 im Rahmen des Gesundheitssports die Wirbelsäulengruppe gegründet wurde, war sie bis zum heutigen Tag dabei.

Dass sie aus finanziellen Gründen des TV, zusammen mit Frau Semik und dem damals bekannten Turner Heini Bachmann, nicht am Deutschen Turnfest in Hamburg nicht teilnehmen konnte, bedauert sie heute noch. Als besten Siegerpreis schätzt sie die relative Gesundheit, Dank auch ihrer sportlichen Aktivität und wenn sie mit 100 noch die Keulen schwingen könnte, hätte sich nichts einzuwenden.

 

Erich. Kreuzberg

Winterliche Genüsse im Madonnenländchen

„Wirbelsäulen“ des TV Wenigumstadt eröffnen die Reisesaison

Großostheim-Wenigumstadt Nach den heftigen Wetterkapriolen der vergangenen Wochen schloss Petrus die Schleusen des Himmels und lächelte sogar milde mit den ersten warmen Sonnenstrahlen. Obwohl sich die Natur noch im Winterschlaf befand,  beeindruckte der Odenwald z.B. im Ohrenbachtal durch seine einfache Schönheit. Liane und Jürgen versorgten die Reisenden mit diversen Getränken und Busfahrer Achim hob die Stimmung mit lustigen Witzen. Durch das ebenfalls reizvolle Erftal erreichten wir die Walldürner Höhe mitten im Herzen des Madonnenländchens. Nicht schlecht staunten die Turner aus dem Bachgau über das reichhaltige Angebot an Nudeln in der Fabrik in Gerolzahn. Über Täler und Höhen und einer raffiniert angelegten Umleitung kam plötzlich im Grenzgebiet zwischen Bayern und Baden Württemberg das Bergdorf Beuchen in Sicht. Was machen wir denn in dieser gottverlassenen Gegend? fragten sich Viele. Ein Schild „Schnapsbrennerei Bauer“ gab die Antwort. Anständig mit Kaffee und Kuchen wurden wir empfangen und  in die Geheimnisse der Destillation eingeweiht. Jetzt ging es zur Probe der gelobten Produkte und spätestens jetzt hängt der Protagonist den Mantel des Schweigens über den weiteren Ablauf. Trotz stark gestiegener Stimmungslage startete das Gefährt pünktlich zum letzten Ziel. Über Collenberg, den Spessart hoch nach Mönchberg und Eschau kamen wir bei leicht fehmeligen Lichtverhältnissen im Gasthof in Wildensee an. Metzelsuppe, Kesselfleisch, Schlachtplatte, geb. Blut- und Leberwürstchen, alles was der Hausarzt ablehnt, wurde aufgetischt….und es hat köstlich geschmeckt. „Ewwer moje gits Griesbrei“, war der versöhnende Vorsatz. Auf der Heimfahrt war es ruhig geworden und in manchen Sitzreihen wurden schon nächtliche Töne vernommen. Willi klemmte sich zwei Kartons Nudel unter den Arm und verschwand in der Dunkelheit. Bärbel „Jetzt misse mer mej Nudel koche!“, sagte vielleicht nicht nur er?

 

Erich Kreuzberg

TVW KRAUTFEST 2023

TVW Schützen - Ortspokalschießen 2023

der TVW erfolgreich beim Schießen:

1.+3. Platz - Pistole, stehend (Kleinkaliber) - Sohn + Vater (Nils und Sebastian L.)
3. Platz - Gewehr, liegend (Kleinkaliber) - Sebastian R.
4. Platz - Mannschaftswertung Luftgewehr - TVW Team (Lena, Joel, Allert)

Vielen DANK an der Stelle an den KK Schützenverein Wenigumstadt für das alljährliche Ausrichten von diesem tollen Schützenfest! Die Atmosphäre ist bei Euch einmalig und Speis & Trank gefallen dem Gaumen! 

TVW mit dabei beim Halbmarathon in Göteborg

Am 13.Mai vertraten Bernhard Forschler und Stephan Höfer den TVW bei einem der größten Halbmarathonläufe der Welt im schwedischen Göteborg. Mit 1:50:58 und 1:46:29 landeten, bei sommerlichen Bedingungen, sowohl Bernhard als auch Stephan im vorderen Drittel der angetreten 30.000 Läufer und Läuferinnen.

In Böhmen, wo Kaiser und Könige sich kurierten fühlten sich auch die „Wirbelsäulen“ vom TV Wenigumstadt wohl!

Mitgliederversammlung vom 28. April

Foto:

Harmonische Mitgliederversammlung beim Turnverein Wenigumstadt am Freitag im TV-Heim am Welzbach.

 

Weitgehend unverändert bleibt die Vorstandschaft unter Führung der beiden Vorsitzenden Claus Rauscher und Daniel Fink.

 

 

Foto: Thorsten Rollmann

Bericht von der Mitgliederversammlung vom 28.04.2023

Wenigumstadt. (thro).

Die Neuwahlen beim mitgliederstärksten Ortsverein dem Turnverein Wenigumstadt ging am Freitag reibungslos über die Bühne. Für die nächsten beiden Jahre wurde der Erste Vorsitzende Claus Rauscher und sein Stellvertreter Daniel Fink einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.  Sebastian Deboy bleibt Hauptkassier. Denise Marx fungiert weiterhin als Schriftführerin. Den Wirtschaftsausschuss bilden Siegmar Nees und Herbert Schellenberger. Auch bei den Abteilungsleitern Daniel Fink (Fasching), Holger Deboy (Gesang), Ralf Herbst (Handball), Aziza Jakob (Leichtathletik), Claus Rauscher (Turnen), Hermann Grimm (Wandern) und dem Jugendleiter Andreas Hesbacher gab es keine Veränderungen. Reinhold Dier wird von Reinhold Deboy als Kassenprüfer abgelöst, der vom weiteren Kassenprüfer Marcus Breun eingearbeitet wird. Ergänzt wird die Vorstandschaft durch die Beiräte Christoph Jörg, Clarissa Wagner (neu), Jürgen Ott, Melanie Wolf, Nadine Dier, Nicole von Böhl und Simone Mai (neu).

 

Auf Vorschlag von Claus Rauscher beschloss die Mitgliederversammlung Erich Kreuzberg zum Ehrenvorsitzenden sowie Albert Bachmann, Burkhard Kruschina, Gottfried Lenz, Harald Musch, Matthias Höfling und Reinhold Deboy aufgrund ihrer hohen Verdienste zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

 

Das vergangene Jahr brachte dem TV einen starken Mitgliederzuwachs. Hauptgrund hierfür ist die intensive Nachwuchsarbeit im Kinder- und Jugendbereich die die Mitgliederzahl von 730 auf 805 hochschnellen ließ. Steigende Einnahmen aus Mitgliedsbeiträge und die Belebung des Fest- und Wirtschaftsbetriebes nach der Corona-Durststrecke führte nach Aussage von Sebastian Deboy zu gestiegenen Einnahmen und einem positiven Jahresüberschuss, der für die anstehende Sanierung des Hartplatzes auch dringend benötigt wird.

 

Beide Faschingssitzungen in der Bachgauhalle seien ausverkauft gewesen. Der gemeinsame Weg zusammen mit dem GV Concordia eine Bachgausitzung zu veranstalten will die Faschingsabteilung laut Daniel Fink künftig fortführen. Bei der Minigarde habe man inzwischen eine Warteliste so hoch sei der Zuspruch beim Nachwuchs.

 

Der TV-Männerchor kooperiert inzwischen erfolgreich mit dem GV Frohsinn Mömlingen.  Man habe sich inzwischen in „Reine Männersache“ umbenannt was nicht heißt, dass Frauen unerwünscht sind. Die rund dreißig Männer überlegen aus Platzgründen ihren Proberaum vom TV-Heim ins historische Rathaus zu verlegen. Zehnmal sei man öffentlich aufgetreten. Am 21. Oktober soll in der Mehrzweckhalle Mosbach die Traditionsveranstaltung „Lieder beim Wein“ wieder aufleben.

 

Ralf Herbst erklärte, dass der TV Schaafheim inzwischen in der HSG Bachgau komplett integriert sei. Der Handball sei nach wie vor stark gefragt. In der neuen Saison wird man mit 19 Jugendmannschaften und 200 Aktiven an den Start gehen. Im vergangenen Jahr habe man mehrere Turniere ausgerichtet und auch die Weihnachtsfeier auf dem TV-Sportgelände sei sehr gut angenommen worden.

 

17 Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren betätigen sich laut Aziza Jakob in der Leichtathletik. Beim Citylauf in Aschaffenburg werden fünf Kinder an den Start gehen.

 

Rund 150 Kinder werden in verschiedenen Turngruppen angefangen von den Turnzwergen, den Akrobatik Kids über den Parcours Kids bis zum klassischen Kinderturnen. Auch bei den Erwachsenen gibt es zahlreiche Turngruppen. Aushängeschild wegen ihrer Öffentlichkeitsarbeit ist die Wirbelsäulen-gymnastikgruppe, die auch die Geselligkeit sehr stark pflegt.

 

Jugendleiter Andreas Hesbacher konnte über zahleiche Aktivitäten berichten. Neben den Ferienspielen an zwei Samstagen habe man das Bobbycar-Rennen am Krautfest und eine Weihnachtsgeschenke-Aktion durchgeführt. Ein besonderes Highlight sei die Geburtstagsfeier zum 120-jährigen Vereinsjubiläum gewesen. Die jüngsten bis sechs Jahren konnten sich im Indoor-Spielplatz HoppInn in Großostheim vergnügen. Die Älteren bis 18 Jahre wurden in die Airbase nach Hösbach eingeladen. 137 Kinder und Jugendliche hatten diese Angebote genutzt.  

 

 

Claus Rauscher kündigte für dieses Jahr ein Beachhandballturnier am 15./16. Juli und das Krautfest am Samstag, 23. September mit Ergänzung eines bayerischen Frühschoppens am Sonntag, 24. September an.  

TVW Geburtstagsaktion – Besuch der AIRBASE

 

Nachträglich zu seinem letztjährigen 120. Geburtstag hat der TVW alle seine Kinder- und Jugendlichen zu einer großen Geburtstagsparty eingeladen.

 

Die Jüngsten vergnügten sich im HoppInn in Großostheim und alle anderen Youngsters ab 6 Jahre besuchten den Trampolinpark „AIRBASE“ in Hösbach. Über 150 Teilnehmer folgten der Einladung und hatten viel Spaß beim Toben, Klettern und Jumpen.

 

Vielen DANK an unseren Jugendleiter Andy Hesbacher der sich hier mit viel Engagement eingebracht hat um allen Kindern unseres Vereins, egal ob in aktiven TVW-Gruppen, im Handball bei der HSG oder noch als passives Mitglied, zu erreichen. Andy agierte als Ansprechpartner, Koordinator sowie Organisator und sein TVW-Handy war in den letzten Tagen auf Dauerbetrieb geschaltet.

 

 

Alles hat bestens geklappt und die vielen DANKESCHÖN von Eltern und Kindern die beste Entlohnung für diese ehrenamtliche Aktion!

 

Willy Knecht - TVW Ehrenvorsitzender

Kurz vor Weihnachten erreichte uns die traurige Nachricht vom Heimgang unseres Ehrenvorsitzenden Willy Knecht.

 

Mit ihm verliert der TVW einen großen Ideengeber, der mit viel Einsatz und Engagement für den Turnverein Wenigumstadt 1902 e.V. tätig war.

 

1946 trat Willy als Zehnjähriger in den Verein ein. Stolze 74 Jahre sollte er Mitglied des größten Wilschenimschter Vereins bleiben. Eine Verbundenheit, die heutzutage sicherlich eine Besonderheit ist und damit umso mehr Strahlkraft in der Vereinslandschaft hat.

 

Über das Turnen im Verein kam Willy dann 1948 auch zu den Jugendhandballern und blieb bis 1973 selbst aktiver Handballer. Zu seiner aktiven Karriere übernahm er aber auch schnell Verantwortung als Jugendturnwart und -betreuer, sowie später auch als Jugendleiter und Vorsitzender des Turnvereins Wenigumstadt. In diese Zeit fällt auch die Gründung der Abteilungen und Männerchor, an denen er maßgeblich beteiligt war.

 

Die Abteilung Männerchor war eine große Leidenschaft von ihm, welche er zunächst im Sänger-Team (1981 bis 1984) und von 2002 bis 2007 dann auch als Abteilungsleiter voranbrachte. Daneben war er lange Jahre auch für die Seniorengruppe des TVW mitverantwortlich.

 

Für seine zahlreichen Verdienste im Verein bekam er verschiedene Auszeichnungen in Gold und Silber des bayerischen Turn- sowie des Handballverbands. Der TV Wenigumstadt 1902 e.V. machte ihn 1991 zum Ehrenmitglied und im Jubiläumsjahr 2002 zum Ehrenvorsitzenden.

 

Neben seinem Einsatz für den TVW sei auch sein politisches Engagement erwähnt.

Mit einer Bürgerinitiative trieb er den Turnhallenbau in Wenigumstadt 1979 voran. Die Turnhalle ist bis heute eine wichtige und zentrale Sportstätte für den Sport im Ort.

 

Bis zuletzt verfolgte Willy die Heimspiele der HSG-Handballer und drückte ihnen die Daumen.

 

Der TV Wenigumstadt 1902 e.V. und die HSG Bachgau 08 nehmen Abschied von einem engagierten Menschen, der Zeit seines Lebens das Vereinsleben hier vor Ort intensiv geprägt hat.

 

Unsere Anteilnahme und Mitgefühl gehört in diesen Stunden seiner Familie.

 

Lieber Willy, Ruhe in Frieden und ... "habe die Ehre" (Willys sympathisches Sprüchlein)

 

Text: Ralf Weinhold

Foto: Thorsten Rollmann 

 

Ehrenamtliche Dauerbrenner ausgezeichnet

 

Säulen des TV Wenigumstadt vom Landrat geehrt

 

Wenigumstadt Satte 110 Jahre bringen die vier Geehrten Deboy Dietmar, Schellenberger Herbert, Nees Siegmar und Ott Jürgen auf die Waage der Vereinsarbeit. Voraussetzung für diese Auszeichnungen sind Tätigkeiten im Vorstand des jeweiligen Vereins. Drei Jahrzehnte diente Dietmar als Schatzmeister seinem Turnverein. Der Allrounder Herbert, ein Mann für alle Fälle, hat über 30 Jahre seine Fähigkeiten und Erfahrungen zum Wohle des Vereins eingebracht. Jürgen war von Kindesbeinen an ein leidenschaftlicher Handballer, der allen Abwerbeversuchen widerstand, als Jugendleiter Impulse einbrachte und durchgängig als Trainer und Betreuer ebenfalls  über 30 Jahre wirkte. Die Bewirtschaftung im TV Heim und die Organisation der Fahnenabordnungen lag und liegt seit 2 Jahrzehnten in den Händen von Mister Zuverlässigkeit Siegmar Nees. Für 25 Jahre Abteilungsleiter des TV Männerchores, wäre Erich Kirchner ausgezeichnet worden. Leider ist er im Juni diesen Jahres verstorben. Einsatzfreudige Männer, die viel Freizeit, Kraft und Geld opfern, damit das sportliche und kulturelle Leben in Wenigumstadt einen hohen Standard erreichte und gehalten werden konnte braucht jeder Verein. Der Vorsitzende Claus Rauscher ist stolz auf diese treue Truppe und zusammen mit allen Mitgliedern zieht er den Hut und sagt „Danke“!

 

Erich Kreuzberg

 

 

 

Krautfest 2019

 

 

 

Am Samstag dem 28. September wehten erstmals Fahnen am Welzbach anlässlich des diesjährigen Krautfestes.

 

 

 

Schon von der Mosbacher Straße aus konnten die Besucher sehen, wo es ums Kraut geht. Auf dem umgestalteten TVW Festgelände war den ganzen Tag über Festbetrieb mit Krauteinstampfen, BIG Bobbycar-Rennen, Vorführung der Mini-Trucker Aschaffenburg und natürliche mit zünftiger Musi von den Ringheimer Musikanten.

 

 

 

Die ersten „Krauteter“ kamen schon kurz vor neun um sich die Krautköpfe (von EWALD aus Großostheim) hobeln zu lassen. Schon beim Einstampfen wurde die Qualität des Weißkohls hoch gelobt und es wird sicher wird im Herbst mit Genuss verzehrt.

 

 

 

Das leckere Kellerbier von Eders floss reichlich und die TVW Krautküche bot kulinarisch deftiges mit Haxen, Fleischwurst und natürlich den leckeren Krautbratwürsten von der Metzgerei Jordan. Im eigens fürs Krautfest vom Bäcker Hügel kreierten Krautröggli mundeten diese den Besuchern. Die TVW Cafeteria bot leckere selbstgebackene Kuchen und Torten.

 

 

 

Bis in die Nacht wurde gefeiert, ehe die Lichter des diesjährigen Krautfestes auch für die letzten hartgesottenen „Bier-Gondoliere“ ausgingen. Herzlichen DANK allen Besuchern für ihr Kommen!

 

 

 

Einen ganz besonderen DANK an alle Akteure die im Hintergrund mitgeholfen haben! Ohne eure Hilfe bei Aufbau und Abbau, Haustechnik, Küche, Cafeteria, Biergondel, Weinstand, Getränkeverkauf, BBC-Rennen, Krauthobeleinsatz, Organisation, und, und, und … wäre das traditionelle Krautfest in Wenigumstadt nicht umsetzbar!

 

 

 

Herzlichen DANK für diese tolle Unterstützung!!!

 

 

 

Claus Rauscher

 

1.Vorsitzender TV Wenigumstadt

 

 

Die Mecklenburgische Seenplatte lockte die TV Turner

 

Die reiselustigen „Wirbelsäulen“ des TV Wenigumstadt im hohen Norden

 

Deutschland mal von einer anderen Seite kennen zu lernen war das Ziel und das ist voll aufgegangen. Zur Schlafenzeit startete Wolfgang den Bus und der Kompass zeigte endlos lang nach Norden. Kuchen, Brötchen und Würste aus der Heimat überwanden den kurzen Trennungsschmerz und das Überschreiten der ehemaligen Grenze bereitet immer noch  ein seltsames Gefühl.

 

Mein Koffer ist weg, schreckte Ilse hoch. Der Erich hat ihn mitgenommen…was will er denn mit meinen Unterhosen? Da ist er….Gott sei Dank. Seeluft macht hungrig und das Essen schmeckte im Strandhotel. Peter Voss, die schnellste und frechste Schnauze an der Ostsee, aber sympathisch, stellte sich als Reiseleiter vor. Alles, was das schöne Heimatland unserer Kanzlerin zu bieten hat, zeigte er mit seiner unnachahmlichen Art. Güstrow mit seiner Architektur, Schwerin die Landeshauptstadt mit dem Märchenschloss am See. Hier wohnt die Küstenbarbie Manuela Schwesig, lispelte er süffisant. Wismar, die markante Hafenstadt, Plön die Insel mit den besten Fischbrötchen und das mondäne Bad Kühlungsborn. Ecki, der rasende Sachsen-Anhaltiner, stürzte trotz schwarzer Wolken auf die Seebrücke und wurde prompt mit einer deftigen Seedusche belohnt. Besser machten es die Mädels. Sie kauften sich total schicke Schals und freuten sich über die gute Beratung. Über Bad Doberan, die „Molli-Stadt“ führte die Reise in die Hansestadt Rostock. Rasant wechselnde Baustile, eine moderne, lebendige Einkaufsmeile und einen Welthafen, zeichneten diesen bemerkenswerten Ort aus. Den Fisch überdrüssig gönnte sich ein Mitreisender die so entbehrte Bratwurst. Was kostet bei ihnen der Senf….der kostet natürlich nichts. Na, dann packen sie mir 2 Pfund ein, hi,hi,hi!

 

Erholungspause auf dem Schiff nach Warnemünde. Welch ein wuseliges Treiben, Stand an Stand, Fisch, Pils und Luftballone, es war Warnemünder Woche. Richtig maritim wurde es bei der 5 Seenfahrt von Malchow nach Waren. Die echten Männer standen trotz Wind und Wetter auf dem Oberdeck und bewiesen dass auch Bajuwaren und Hessen Kerle sind. Melancholische heimatliche Gefühle kamen auf der Fahrt durch die Mecklenburgische Schweiz. Über 3000 ha Land verfügt das Gut Basedow, mit einer eigenen Kirche einem steilaufragenden Schloss mit riesigen Stallungen und einem Dorf für die Mitarbeiter. Über Berlin, unserem nächsten Ausflug, Leipzig, Eisenach und Fulda, bewies Wolfgang sein fahrerisches Können und kutschierte uns sicher noch vor 19 Uhr nach Hause. Die Betreuung durch das WS-Servicepersonal Marga, Ruth, Eckhardt und Elmar war wieder so gut, dass alle ohne Probleme nach Hause kamen. Die Frage: Und nächstes Jahr? Konnte noch nicht abschließend behandelt werden. Schaun mer mal!

 



 

„Wirbelsäulen“ des TV Wenigumstadt auf großer Fahrt

 

Die reisefreudige Turngruppe nahm Pertisau und den Achensee ins Visier

 

Wenigumstadt (ek) Nicht einmal ein wolkenbruchartiger Regen kann die Stimmung trügen, wenn die Abfahrt zum 5 tägigen Jahresausflug bevorsteht. Maria hatte Geburtstag und schon dröhnte nach dem Happy Birthday der Schlachtruf „Patsch Nass“ durch den Steigerwald und der gespendete Pikkolo schmeckte köstlich. Bezeichnend für den Regen war der Frühstückshalt in Feucht. Mit Ilona’s selbstgebackenen Kuchen war das kein Problem. Der Herrgott muss tatsächlich ein Bayer sein, denn am Bräustüberl in Tegernsee strahlte die Sonne vom weißblauen Himmel. Aber Hallo, nicht nur der Krustenbraten war angesagt, auch ein Besuch der Klosterkirche und ein Seespaziergang erfreuten Herz und Seele. Mein Gott, da liegt er, der smaragdgrüne Edelstein der Natur zwischen Rofan- und Karwendelgebirge, der Achensee.

 

Zum „Karlwirt“, ein überschaubares Haus in der mondänen Hotelerie des Touristenstädtchens Pertisau, war unser Domizil für die nächsten Tage.

 

Gemütlicher Abend, von wegen, Spanferkelessen, Tanzmusik, Boarischer 1-2-3-, Hüttengaudi. Das kann ja heiter werden.

 

Wolkenfetzen purzeln über die Gipfel ins Tal. Nach dem prima Frühstücksbüffet, fuhr uns Herbert in das romantische Hochtal der Grammei-Alm. Kein Autolärm, kein Feinstaub, nur klare vom vorangegangenen Regen gereinigte Bergluft. „Monn, konnste noch“?, meinte die besorgte Ehefrau. „Die Bypäss sinn jetzt frei, isch laaf weirer“! Nach einer kurzen Einkehr im opulenten Wellnesstempel Grammei-Alm, sorgten die die recht frivolen Inschriften der Grabkreuze im „lustigen Friedhof“ von Kramsach für allgemeine Erheiterung. Ein Bummel durch Rattenberg, ein Käffchen, ein Eis, sorgten für einen harmonischen Ausklang. Denkste, nach dem Abendessen legten die lustigen Weiber vom Bachgau los. Das war ihr Abend!

 

Bei der Abfahrt ins Inntal bemerkten erst Viele, wie hoch wir eigentlich untergebracht waren. In der herrlichen Barockkirche von Ebbs wurden Kerzen angezündet. Das sind persönliche Momente. Während der Erfrischung auf dem Marktplatz von Kufstein, erklang die Heldenorgel wie Donner mit dem Halleluja von Händel. Besonders angenehm empfanden die Teilnehmer die Wege abseits der großen Routen mit den Kleinoden wie Maria am Stein, Thiersee, Spitzingsee, Schliersee und Tegernsee.

 

Nach dem stärkenden Frühstück, läutete die Schiffsglocke und die Stunde der Bewunderung der Berge , der Almen, der verschwiegenen Wanderwege, der Sturzbäche von den Felswänden, der malerischen Orte und natürlich des wunderschönen Achensees, war gekommen.

 

Über den Achenpass, den Sylvenstein-Stausee, der Riss, führte der Weg in den Ahornboden. Hier wurde das kanadische Symbol angepflanzt, gedeihte prächtig und inzwischen zieren 2400 Ahorn-Bäume dieses herrliche Fleckchen Erde. Der Schönheit nicht genug, führte der Wanderweg in den Talschluss, in das romantische Bergdörfchen Eng. Den Blick schweifen lassen, eine Jause zu sich nehmen und……. Genießen!

 

Für die Geburtstagskinder Ruth und Dieter wurden die jeweiligen Frühstücke zum Morgenkonzert.

 

Sogar die Rückfahrt wurde zum Erlebnis: Inntal, Zirler Berg, Mittenwald, Garmisch-Partenkirchen. Busfahrer Herbert spendierte während der Pause am Kloster Ettal Kaffe und Kuchen und der einsetzende Regen konnte nicht stören. Durch das Ammergebirge und den gleichnamigen See erwartete uns das für Viele unbekannte Klosterdorf St. Ottilien. Sage und schreibe 82 Ordensmitglieder zählt die Abtei der Benediktiner. Produkte aus den eigenen Bio-Betrieben werden serviert und der Tafelspitz schmeckte vorzüglich. Über Landsberg, Augsburg, Donauwörth, Nördlingen genossen wir nochmal die Schönheiten der Romantischen Straße und auf der A7 setzte letztlich der Endspurt ein. Das Versorgungsteam um die Oberschwestern Marga und Ruth kümmerten sich um die kleinen Beschwerden und Pfleger Ecki Hurtig hatte auch nochmal alle Hände voll zu tun. Wo geht’s den nächstes Jahr hin? war die drängendste Frage.

 

Weitere Infos zur TVW Wirbelsäulengymnastik



2. Wilschenimschter Weißwurstfrühschoppen am Welzbach

 

Am Sonntag hieß es mal wieder rein in Dirndl und Loderhos´n und auf zum Wilschenimschter Weißwurstfrühschoppen am Welzbach.

 

Zahlreiche Gäste aus dem Bachgau ließen sich Weißwürste und Brez´n bei einem kühlen Weißbier schmecken – und das bei strahlendem Sonnenschein.

 

Vielen Dank an das Team der TV-Faschingsabteilung und an alle die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

 


Welzbachfest 24.06.2017

Es ging rund am Welzbach!

Am 24.06.2017 fand das jährliche Welzbachfest am TV-Gelände in Wenigumstadt statt.

 

Dieses Jahr bekamen die Festbesucher wieder ein buntes Rahmenprogramm geboten.

Neben einem Aktiven-Turnier der HSG-Mannschaften gab es auch ein Jedermannturnier.

Natürlich in gewohnter Manier auf dem Beachhandballplatz.

Für die Kinder gab es eine Hüpfburg und zur Erfrischung auch ein überdimensonales Planschbecken.

Zu späterer Stunde öffnete wieder die TV-BAr und der Tag wurde abgerundet durch Livemusik von AkustivPOP.

 

Vielen Dank an alle die zum Gelingen des diesjährigen Welzbachfestes beigetragen haben.

Und auch die Presse war mit dabei.

Hier die Fotogalerie des Jedermann-Beachhandballturnieres bei Primavera24.

http://primavera24.de/galerie-welzbachfest-in-grossostheim/

 

 


Mitgliederversammlung 2017

Vorstandschaft mit neuen und alten Gesichtern

 

Wenigumstadt. (thro). In der Jahreshauptversammlung am Freitag wurde die Führungsmannschaft des Turnvereins Wenigumstadt neu gewählt. Vorsitzender Hermann Grimm der den Traditionsverein zehn Jahren führte  und sein Stellvertreter Herbert Schellenberger der über fünf Jahre im Amt war, standen aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl. Zum neuen Vorsitzenden wurde der bisherige Jugendleiter und Abteilungsleiter Turnen Claus Rauscher gewählt. Der Chef der Faschingsabteilung Daniel Fink fungiert künftig zusätzlich als Zweiter Vorsitzender. Dietmar Deboy, seit 1988 Hauptkassier, wird diese Funktion noch eine Periode ausführen. Nach neun Jahren wird Yvonne Geis von Denise Engel als Schriftführerin abgelöst. Den Wirtschaftsausschuss bilden Siegmar Nees, Herbert Schellenberger, Heike Rauscher und Sebastian Deboy. Kassenprüfer bleiben Reinhold Dier und Ralf Weinhold. Ergänzt wird die Vorstandschaft durch die Beiräte Cordula Faulhammer, Jürgen Ott, Thomas Spatz, Christoph Jörg, Nadine Müller und Nicole von Böhl, den Jugendleiter Andreas Hesbacher sowie die Abteilungsleiter Thomas Rath (Handball), Alexandra Friedrich (Turnen), Aziza Jakob (Leichtathletik), Erich Kirchner (Gesang), Daniel Fink (Fasching) und Hermann Grimm (Wandern).  Laut Kassier Dietmar Deboy sind die Finanzen trotz Investitionen im Vereinsheim geordnet. Im vergangenen Jahr konnte ein komfortabler Überschuss erwirtschaftet werden. Claus Rauscher berichtete von einer lebhaften Jugendarbeit. Ein Team von Eltern hätten die zahlreichen Aktionen wie das Kinderprogramm am Welzbachfest, das Zeltlager, die Familienausflüge in den Freizeitpark Lochmühle sowie Kanu & Camping und die Halloween-Party fantastisch unterstützt. Beim Kinderturnen bringt Nicole von Böhl die Kleinen auf Trapp. Turnen für Vorschüler bieten jetzt Manuela Hock und Maria Ballmann. Die beiden lösen Renate Wolf ab, die sich künftig vermehrt beim Erwachsenenturnen engagiert. Mangels verfügbarer Kapazität in der Wenigumstädter Turnhalle lasse sich das Turnangebot kaum noch ausweiten.

 

Für die Sommermonate stünden auf dem TV-Sportgelände weitere Angebote zur Verfügung bei denen es nicht nur um Leichtathletik gehen muss. Robert Knecht trainiere aktuell bis zu 22 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren in der Leichtathletik. Basketball kann ab sofort mittwochs ab 18.30 Uhr in der Turnhalle gespielt werden. Nach Aussage von Daniel Fink erlebt die Faschingsabteilung einen großen Aufschwung. Die Faschingssitzungen waren an beiden Tagen ausverkauft. Sehr erfolgreich sind wieder die After-Train-Party am Faschingssonntag und der TV-Kinderfasching am Rosenmontag gewesen. Die Nachwuchsgruppen werden künftig in eine Minigarde, Kinder- und Jugendgarde aufgeteilt um die Aufnahmekapazität zu erhöhen. Von der Wenigumstädter Faschingssitzung wurde eine DVD produziert die zum Selbstkostenpreis von 15 Euro abgegeben wird.

 

Laut Herbert Schellenberger sei der TV-Handball in der HSG Bachgau 08 in guten Händen. Vier Herren- und zwei Damenmannschaften sind im Spielbetrieb aktiv. Sensationell sei der Aufstieg der Damen in die Landesliga Hessen-Süd gewesen. Bei den Herren sei man von der Bezirksoberliga bis zur Bezirksliga C in allen vier Klassen vertreten. Im Jugendbereich habe man in allen Klassen Mannschaften im Spielbetrieb gehabt. Im Mini-Bereich tummeln sich 50 bis 60 Kinder in fünf Gruppen. In Wenigumstadts Turnhalle gibt es seit Jahren wieder eine Mini-Gruppe. Erich Kirchner bedauert, dass der TV-Männerchor unter der Leitung von Oliver Zahn wieder keinen  Zuwachs verzeichnen konnte. Mit 20 Sängern beteilige sich der Chor noch rege am kulturellen Leben. Bei 34 Proben habe man sich für die acht Auftritte im vergangenen Jahr vorbereitet.  Die Veranstaltung „Lieder beim Wein“ wird  am 21. Oktober  im Ambrosiushaus Pflaumheim stattfinden.   


Weihnachtsfeier war gestern...

2015 geht´s zum TVW Weihnachtstreff!

 

Besinnliche Stimmung beim Turnverein: Am vergangenen Sonntag lud der Turnverein alle Mitglieder, HSG´ler, Freunde und Bekannte an das Vereinsgelände zum ersten TVW-Weihnachtstreff ein. Das bunte Programm mit Krippenspiel der Kinder- u. Minigarde, Besuch des Weihnachtsmanns und Kinderkarussell wurde unter anderem musikalisch von den Wenigumstädter Musikanten begleitet. Großen Anklang fand auch die Losbude – hierfür bedanken wir uns bei den Sponsoren und Spendern Sebastian Apotheke, Weingut Lutz, Kelterei Petermann, Getränke Fleckenstein, Büchertreff, Brandschutz Häckert, Rauschers kleiner Hofladen, Brauerei Eder & Heylands, Indigo Fashion, Petermann PESÖ, Morhart GmbH, Schletts Eierlei, Salomon Hitburger, Taxi-Fäth, Zieger Landtechnik, Getränkemarkt Mosbach, Schüssler Autovermietung, P. König – Ideen in Filz, Ritter & Vogt, FINK Markisen Sonnenschutz, Metzgerei Frank Jörg, AOK Gesundheitskasse, Heizöl Rollmann, Thomas KFZ und der Torro GmbH Wenigumstadt. Danke auch an alle Helfer die zum Gelingen des Weihnachtstreffs beigetragen haben. Der Faschingsabteilung für die Organisation, Dekoration und die Werbung, Der Handballabteilung für den Auf- u. Abbau sowie Glühweinverkauf, den Turngruppen und dem ZUMBA-Team für den Dienst an der Waffel sowie Küchendienst, und natürlich unseren Alten Herren für das Bratwurst-Management. Und last but not least unseren zahlreichen Besuchern. Danke für diesen schönen ersten Weihnachtstreff.


die etwas andere Sitzung...

 

HIER gibt's alle Infos und den Bericht zur Faschingssitzung in der Turnhalle am 7. Februar.



Hermann Grimm bleibt Vorsitzender beim TV Wenigumstadt


Faschingsabteilung und TV-Garden im Aufwind


 


Wenigumstadt. (thro). In der Jahreshauptversammlung am Freitag wurde die Führungsmannschaft des Turnvereins Wenigumstadt weitgehend in ihren Ämtern bestätigt. Vorsitzender Hermann Grimm und sein Stellvertreter Herbert Schellenberger werden auch in den nächsten beiden Jahren den Traditionsverein führen. Auch die weiteren Funktionen konnten rasch besetzt werden. Dietmar Deboy bleibt Hauptkassier, die Schriftführung übernimmt weiterhin Yvonne Geis. Den Wirtschaftsausschuss bilden Siegmar Nees und Herbert Schellenberger. Kassenprüfer sind Reinhold Dier und Ralf Weinhold. Ergänzt wird die Vorstandschaft durch die Beiräte Cordula Faulhammer, Jürgen Ott, Thomas Spatz, Harald Musch, Aziza Jakob und Torben Pfundheller sowie durch die Abteilungsleiter Klaus Rühl (Handball), Claus Rauscher (Turnen und Jugendleiter), Sebastian Deboy (Leichtathletik), Erich Kirchner (Gesang), Daniel Fink (Fasching) und Andreas Lang (Wandern).  Laut Kassier Dietmar Deboy sind die Finanzen trotz größerer Investitionen wie die Toilettensanierung und die Erneuerung der Regenablaufrohre im Vereinsheim geordnet. Für dieses Jahr stünde noch die Deckensanierung im TV-Heim an. Sorgen bereitet der Vereinsführung die Unterhaltung des Außensportgeländes, da das große Areal für den aktiven Sportbetrieb nicht regelmäßig benötigt wird und die freiwilligen Helfer nicht jünger werden. Die Mitgliederzahl habe sich geringfügig um 19 Personen auf 703 Mitglieder erhöht. Claus Rauscher wird die Jugendarbeit neben den Turn-, Tanz- und Leichtathletik Angeboten künftig umfangreicher nach außen präsentieren. Mit Handzettel und auf der Homepage wird verstärkt für den Turnverein geworben. Mit den neuen Kursangeboten „Zumba & Piloxing“ sowie „Basketball + Fit ins Wochenende“ wurden die Angebote der Turnabteilung ausgeweitet. Im Kinderturnen sei Renate Wolf weiterhin Motor und Garant für den großen Zuspruch. Die „Pamperszwerge“ unter Nicole von Böhl werden ab März in eine zweite Gruppe geteilt. Mangels verfügbarer Kapazität in der Wenigumstädter Turnhalle lasse sich das Turnangebot kaum noch ausweiten.


Für die Sommermonate stünden auf dem TV-Sportgelände weitere Angebote zur Verfügung bei denen es nicht nur um Leichtathletik gehen muss. Im Frühjahr soll es einen Indoor-Spielpark in der Turnhalle geben. Während des Welzbachfestes im Juni ist ein Zeltlager für Kinder geplant. Der Familienausflug „Kanu & Camping“ wird Anfang August stattfinden.


Das Bobby-Car-Rennen am Krautfest, die Helloween-Party und die Familien-Weihnachtsfeier


stehen ebenfalls auf dem Jahresprogramm. Nach Aussage von Daniel Fink erlebt die Faschingsabteilung einen großen Aufschwung. Die Wilschenimschter Kostümsitzung am 7. Februar sei ausverkauft. Die After-Train-Party wird am Faschingssonntag wieder am TV-Heim über die Bühne gehen. Am Rosenmontag steigt ab 14 Uhr in der Turnhalle wieder der TV-Kinderfasching.  Erstmals habe man sich mit einem Stand am Weihnachtsmarkt beteiligt. Mit zwei Kindergarden und der großen TV-Garde unter Kerstin Trillinger habe man keine Nachwuchsprobleme. Laut Torben Pfundheller sei der TV-Handball in der HSG Bachgau 08 in guten Händen. Rund 200 Spieler würden in elf bis 14 Mannschaften von rund 15 Trainern betreut.  Erich Kirchner bedauert, dass der TV-Männerchor unter der Leitung von Oliver Zahn wieder keinen  Zuwachs verzeichnen konnte. Mit 19 Sängern beteilige sich der Chor noch rege am kulturellen Leben. Achtmal sei man öffentlich aufgetreten. Das „Frühjahrssingen“ und die Veranstaltung „Lieder beim Wein“ im Bachgauer Hof waren die Highlights des Jahres. Erhard Knecht versäumte keine der 37 Proben. Reinhold Jörg und Lothar Knecht fehlten nur zweimal. Der junge Chor „MasCHORlin“ ebenfalls unter Oliver Zahn besteht aktuell aus sieben Sängern. Derzeit würde das Männer-Kabarett-Stück „ReMANNzipation“ erprobt.                                                                                            


Foto: Thorsten Rollmann


TV-Männerchor Wenigumstadt im Haus für Senioren – St. Franziskus


Zur schönen Tradition geworden ist das Adventssingen des TV-Männerchors

Wenigumstadt im Haus für Senioren – St. Franziskus Großostheim am Freitag

letzter Woche. Unter der Leitung von Oliver Zahn, der auch am Flügel die knapp zwanzig

Sänger begleitete hatte der Chor im

Atrium die Bewohner, das Pflegepersonal sowie Angehörige und Gäste eine gute

halbe Stunde mit Advents- und Weihnachtsgesängen erfreut. Zu hören waren unter

anderem die kleine Adventskantate „Öffnet die Tore“ von Robert Bauch sowie das

tschechische Adventslied „Seht, die gute Zeit ist nah!“. Auf seiner kleinen

Europareise führten die Sänger mit „In nächt`ger Stille“ zuerst nach Polen und

mit „Haben Engel wir vernommen“ weiter nach Frankreich. Kindheitserinnerungen

erwachten bei den Heimbewohnern als die weltbekannten Weihnachtslieder „Leise

rieselt der Schnee“, „Süßer die Glocken

nie klingen“ und „Alle Jahre wieder“ erklangen. Mit der alten Volksweise

„Fröhliche Weihnacht überall“ und „Wir wünschen euch frohe Weihnacht und ein

gutes neues Jahr“ verabschiedete sich der Chor. Eveline Ehmann vom Haus St.

Franziskus dankte dem TV-Männerchor für die schöne Darbietung und hofft auf ein

Wiedersehen im nächsten Jahr.

Foto: Thorsten Rollmann




Ehrungen beim

TV-Männerchor Wenigumstadt

Wenigumstadt. (thro).


Während eines vorweihnachtlichen

Abends im Bachgauer Hof hat der TV-Männerchor Wenigumstadt zwei langjährige

Sänger mit einer Dankurkunde und einem Präsent geehrt. Chorleiter Oliver Zahn

(rechts) und Laudator Karl-Heinz Schmidt (links) würdigten die Verdienste von

Horst Römer (Zweiter von links) für 55-jähriges Singen sowie des Abteilungsleiters Gesang im Turnverein Erich Kirchner (Zweiter von rechts) für 25-jährige Chorzugehörigkeit. Horst Römer war im Alter von 19 Jahren zum Chor gekommen. Zehn Jahre später übernahm er das Amt des Notenwarts, das er insgesamt 25 Jahre lang ausübte. Als Tenor-Solist war Römer schon mehrfach zu hören. Erich Kirchner steht dem TV-Männerchor seit 20 Jahren als Abteilungsleiter vor. Der Chor dankte ihm für seine vielfältigen Dienste die er oft im Hintergrund ohne viel Aufsehen vorbildlich erledige. Die besinnliche Feier in der Weihnachtsgedichte und Weihnachtsgeschichten vorgetragen

wurden, hatte der TV-Männerchor mit weihnachtlichen Gesängen umrahmt.  Foto: Thorsten Rollmann



Halloween Party 2014

Die geführten Klingeltouren durch Wenigumstadt fanden am 31. Oktober 2014, am Abend vor Allerheiligen, großen Anklang bei Jung und Alt.

Bei Kürbissuppe, Hotdog, Brezel & Co. fanden sich viele Interessierte zu der vom Turnverein Wenigumstadt veranstalteten Halloween-Party ein. Schaurig-Schön mit vielen kleinen Lichtern und Girlanden geschmückt, einem lodernden Lagerfeuer und zu Halloween passender Musik machte das Grusel-Gewusel am TV-Heim für Groß & Klein zu einem unvergesslichen Abend. Die dort stattfindende Halloween-Party war Start- und Endpunkt der begleiteten Klingeltouren. Viele kleine Gespenster, Vampire, Hexen und andere Geisterwesen zogen von Haus zu Haus um deren Bewohner zu erschrecken. An acht ganz besonders gruseligen Häusern wurden jedoch die Besucher erschreckt. Die Zuvor ausgewählten Grusel-Häuser boten den Besuchern ein schaurige schönes Halloween-Spektakel. Gruselige Clowns, fliegende Gespenster, riesige Spinnen, eingemachtes Getier, Grabsteine und Friedhofsatmosphäre sowie eine echte Hexe machten mächtig Eindruck auf die Klingeltourer. An den Grusel-Häusern erhielten die Besucher, ganz nach den traditionellen Bräuchen, ein kleines Geschenk um die heimsuchenden Geisterwesen zu besänftigen. Diese Geschenktütchen enthielten neben einigen Süßigkeiten auch Informationen zum Turnverein Wenigumstadt 1902 e.V. und dessen vielfältigen Sportangebot.

Wer in der kalten Jahreszeit Angst vor zu vielen Keksen & Gemütlichkeit hat, der sollte eines der vielen Sportangebote des Turnvereins auswählen und einfach ausprobieren!

Die neugestaltete Internetpräsenz des TV-Wenigumstadt bietet reichliche Informationen. Schau rein! Sei dabei! Mach Sport! Bleibe fit!

 

Ein ganz besonders herzliches Dankeschön an alle Helfer, Freiwilligen und Akteure die dazu beigetragen haben, den Abend des 31.Oktober 2014 in Halloween zu verwandeln!

Auch im nächsten Jahr werden wieder helfende Hände und gruselige Häuser benötigt um unseren jüngsten Mitgliedern und dem ganzen Ort einen unvergesslich gruseligen Abend zu bieten.



Familien-Kanu-Tour 2014

Der TV-Wenigumstadt bot seinen Mitgliedern Ende August zum ersten Mal ein sportlich aktives Wochenende mit Camping & Kanutour an der Lahn. Die zahlreichen Teilnehmer, Familien und auch einzelne Mitglieder des Turnvereins, fanden sich bereits an einem Freitagabend am Campingplatz in Wetzlar ein.

Nachdem die Zelte und Wohnmobile zu einem gemütlichen Lager herreichtet wurden, begann der Ausflug mit einem wärmenden Lagerfeuer. Die Kinder konnten den Campingplatz Wetzlar und die nähere Umgebung erkunden, die Großen genossen das gemütliche Lagerfeuer, bevor es dann in die Schlafsäcke für die Nacht ging.

Nach einem stärkenden Frühstück und der Zubereitung eines Lunchpaketes für den anstehenden Tag auf und an der Lahn, fuhren alle Teilnehmer gemeinsam zum Startpunkt der Kanutour. Die eintägige  Kanutour führte vom 2. Wehr in Gießen über eine ausgedehnte Mittagspause am Rastplatz Atzbach zurück nach Wetzlar. Unterwegs haben die Teilnehmer einige Hindernisse wie z.B.  zwei Bootsgassen und zwei Schleusen überwinden müssen. Leider forderte die zweite Bootsgasse sogleich ihren Tribut und wässerte eines der Boote. Mit nasser Kleidung und kleinem Schrecken retteten sich alle ans sichere Ufer. Dank der Hilfe und schnellen Reaktion aller Mitreisenden gab es keine größeren Verluste. Nach dem Ausleeren des Kanus ging es mit frischer und trockener Kleidung weiter flussabwärts.

Bei der Mittagspause am Rastplatz in Atzbach trafen die Teilnehmer auf das nebenher fahrende Auto samt Versorgungsteam. Mit reichlich Speis & Trank ließ es sich in der Augustsonne sehr gut aushalten. Nach der ausgedehnten Mittagspause setzten die Kanuten ihre Tour problemlos in Rekordzeit fort. Glücklicherweise erreichten sie die Kanustation von Kanu Lahn-Dill in Wetzlar gerade noch rechtzeitig, bevor der Wetterumschwung einsetzte. Nach einem kurzen Regenschauer ging es dann wieder zurück zum Campingplatz in Wetzlar.

Ein Feuer fürs abendliche Grillen wurde schnell entfacht. Ein weiterer Abend mit guten Gesprächen und gemütlichem Beisammensein begann. Die Kinder genossen erneut ihre Freiheit auf dem Gelände des Campingplatzes und sammelten kleine Stöcke um das spätere Lagerfeuer zum Flackern zu bringen. Auch am Samstagabend wurde es spät beim TV-Wenigumstadt. Erschöpft von dem aufregenden Tag schlüpften die Teilnehmer in Ihre Schlafsäcke.

Der Sonntagmorgen wurde wieder mit einem reichhaltigen Frühstück begonnen. Die frühe Morgensonne trocknete die von der Nacht feucht gewordenen Zelte schnell ab und brachte erneut gute Laune ins Lager. Nach dem ausgedehnten Frühstück ging es teilweise zu Fuß und teilweise mit dem Fahrzeug in die Wetzlarer Altstadt. Dort besichtigten die Teilnehmer die wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten der historischen Stadt. Neben der alten Lahnbrücke, dem Dom und den vielen kleinen Gassen mit ihren Fachwerkhäusern führte die Stadtführung auch an Teilen des dort aufgebauten Optikparcours und einigen Museen vorbei.

Am späten Mittag wurde die Heimreise nach Wenigumstadt angetreten.

 

Das sportlich aktive Wochenende mit Camping & Kanutour sowie etwas Kultur kam bei den Teilnehmern sehr gut an. Sicher wird der TV Wenigumstadt auch im nächsten Jahr ein Wochenende mit Kanutour für seine Mitglieder und deren Familien & Freunde anbieten.